Auch digital gemeinsam für mehr Vielfalt und gegen Ausgrenzung

Katja Zakotnik (Cello) & Naila Alvarenga (Piano), Foto: Rothe)

Erfolgreiche Bilanz der Wochen gegen Rassismus 2021

Da IZ freut sich zum Abschluss der Wochen gegen Rassismus zu vermelden, dass sich insgesamt über 60 Vereine und Initiativen an den Aktionswochen beteiligt haben, die meisten aus Heidelberg. Aber auch Akteure aus Mannheim oder Karlsruhe, und sogar aus Frankreich, Ghana oder Israel waren bei den Aktionswochen dabei.

Die bundesweiten „Internationalen Wochen gegen Rassismus“ fanden in Heidelberg vom 15. bis zum 28. März 2021 unter dem Motto: „Solidarität. Grenzenlos“ statt. Das Interkulturelle Zentrum (IZ) koordinierte die Veranstaltungen rund um Themen wie Diskriminierung, Vorurteile, Vielfalt und Identität. Durch die aktuelle Coronasituation wurde ein Großteil der Veranstaltungen digital geplant, bzw. an die Pandemiesituation kurzfristig angepasst.  

Insgesamt fanden über 40 Veranstaltungen über den Zeitraum der Wochen statt, darunter digitale Stadtrundgänge, Kochkurse, Lesungen, Podiumsdiskussionen und Videoprojekte.
Auftakt der Wochen war am 16. März mit der Opernsängerin Jocelyn B. Smith und 15 Engagierten aus Vereinen und Initiativen aus ganz Deutschland. Gemeinsam sangen sie das Lied „Shine a Light“ und sprachen über ihre Motivation, sich ehrenamtlich zu engagieren.


Der Abschluss der Wochen wurde am 08. April, dem Internationalen Tag der Roma, mit einem Konzert mit Literatureinlagen aus der Alten Aula der Universität Heidelberg begangen. Durch eine Kooperation mit der Bürgerstiftung Heidelberg wurde das Konzert auch auf über 50 Tabletts übertragen, die Senior*innen zur Verfügung gestellt wurden.

Alleine bei den Kooperationsveranstaltungen des IZ haben dabei mehr als 3.000 Zuschauer*innen aus der ganzen Welt teilgenommen.
Das Programmheft mit allen Beteiligten findet sich hier.
Die Kooperationsveranstaltungen mit dem IZ können auf dem YouTube-Kanal des IZ nachgeschaut werden.

(Erstellt am 15. April 2021)